Tired

Hass in meinem Herzen. Ich wünscht ich könnt dich hassen genau diesen Satz habe ich gerade geschrieben. auf einem Zettel, einem Brief zusammen mit einem zerissenen Bild, das für sie bestimmt war.
Warum hört mir keiner zu? Warum beachtet mich keiner? noch nicht einmal meiner Schwester bin ich wert genug, das sie mir ein paar Sekunden zuhört. Noch nicht einmal ihr. Ich dachte wir würden gut miteinander auskommen, das hab ich gedacht. aber noch nicht einmal sie schenkt mir einw enig Beachtung. "Wie war's?" frag ich sie, sie war gestern auf einem konzert, danach hat sie bei ner Freundin übernachtet. "Wie war's?" Ist doch eine nette Frage, oder? Ich erkundige mich nach ihr. und sie? "Toll." Punkt und geht weiter. Am liebsten hätte ich ihr hinterher gerufen, Danke das du mich an deinem Leben teilhaben lässt, schwester! aber ich habs natürlich nicht gemacht. ich feige idiotin. warscheinlich hätt ich sowieso nur wieder aungefangen zu heulen. So wie jetzt. Icvh Heulsuse. Ich idiot. Ich Arschkind, ich bin so dumm. Ich hasse mich.
Ich hasse es. ich hasse mich für den Brief, und ich hasse sie. Ich hasse die ganze Welt. Ich hasse mein Leben, ich hasse mich. Ich hasse Phönix, ich hasse Kathi.
Wo ist der Felsen in der Brandung, wenn man ihn braucht? Wo ist mein persöhnlicher Felsen, den ich brauche um mich aus der Flut meiner eigenen Tränen zu retten. Wo ist er? Nirgendwo. Für mich gibt es keinen Felsen. Ich darf immer weiter dem Ende entgegen treiben. Und keiner sieht es. Keiner wird es sehn, keiner wird es hören, keiner wird sich an mich erinnern.
Hass im Herzen.

 

Hass

Hass in meinem Herzen, Hass der mich zerfrisst, der mich unterdrückt, der mich umbringt. Ich hasse mich, ich hasse sie, ich hasse euch. Ich hasse euch alle. Warum seht ihr mich nicht? Warum hört ihr mich nicht? Warum kümmer ich euch nicht? Warum? Warum, warum, warum?

Zu viele Fragen, keine Antworten. Wie immer, mal wieder, so wie immer. Ich hasse mich. Ich wünschte ich könnte dich hassen. Ich wünschte ich könnte es, so richtig hassen, vom Grunde meiner Seele. Warum geht es nicht? Warum nicht? Ich hasse mich. Ich hasse mich mehr als dich. Du bist doch meine Schwester. Das bist du doch, oder?

Ich will nicht mehr. Ich kann nicht mehr, irgendwas n mir drin ist zerbrochen, hat aufgegeben. Und ich laufe nur noch weiter, weil der letzte Rest Verstand in mir, nicht zugeben will das ich längst tot bin. In mir drin bin ich tot. Gefühllos, kalt, erfroren. Gestorben. Eingegangen, wie eine Pflanze, der das Wasser fehlt. Nur fehlt mir kein Wasser, ich brauch nicht viel trinken um zu leben, ich muss auch nichts essen. Was ich brauch ist Liebe. Seht ihr das denn nicht? Ein bisschen Liebe, ist das so schwierig? Eine kleine Umarmung. Ab und zu mal. Jetzt zum Beispiel, wenn ich kurz vorm Abgrund stehe, und schwanke weil ich den Boden nicht sehe.

Aber ihr seht es nicht. Ihr seht mich nicht. Sieht mich überhaupt jemand? Woher weiß ich, das ich nicht unsichtbar bin?

Warum hört ihr mich nicht?

Ich bin so kalt, in mir drin ist es so kalt, ich schwitze und weine heiße Tränen, und in mir drin erfriere ich Stück für Stück.

Scat wo bist? Ich brauche dich!

10.6.07 19:51
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Startseite | Sinn oder nicht Sinn, das ist hier die Frage... | That's me | Story of my life | Friends | One Shots | Gedichte | Gästebuch | designed

Links:

RT-Forum | Raven

Gratis bloggen bei
myblog.de